TLF 16/25

Funkrufname: Florian Steinburg 57/23-1


Das Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 ist nicht mehr nach DIN genormt, da seine Aufgaben durch das Löschgruppenfahrzeug LF 20/16 übernommen worden sind.

Das Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 verfügt laut damaliger Norm über eine Feuerlöschkreiselpumpe FP 16/8

( Feuerlöschkreiselpumpe 1600 l/min Nennförderstrom bei 8 bar Nennförderdruck) und einen Wassertank von mindestens 2.400 Litern.

Die feuerwehrtechnische Beladung sowie die Mannschaft eine Staffel ( 1 Staffelführer und 5 Staffelmitglieder bilden eine selbstständige taktische Einheit ).

Das TLF16/25 aus Wrist hat eine abweichende Ausstattung:

Es verfügt über eine Feuerlöschkreiselpumpe FP 20/10 ( Feuerlöschkreiselpumpe 2000 l/min Nennförderstrom bei 10 bar Nennförderdruck) und einen Wassertank von 3300 Litern.

Die feuerwehrtechnische Beladung sowie die Mannschaft eine Gruppe

( 1 Gruppenführer und 8 Gruppenmitglieder bilden eine selbstständige taktische Einheit ).

Das Fahrzeug ist darauf abgestimmt, große Mengen an Wasser für die Brandbekämpfung zu transportieren, sowie das Gerät für den so genannten Erstangriff bereitzustellen.
Das 2005 gebaute Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Wrist wurde auf einem Mercedes-Benz 1428 Fahrgestell aufgebaut.

Der feuerwehrtechnische Aufbau stammt von der Firma Schlingmann aus Dissen.

Ausgestattet mit einem zuschaltbaren Allradantrieb ist das Fahrzeug geländetauglich und damit in der Lage, auch schwierigen Straßenverhältnissen zu trotzen und Einsatzstellen abseits der Straßen zu erreichen.

Das Fahrzeug führt sechs statt der üblichen vier Atemschutzgeräte mit. Zwei Atemschutzgeräte befinden sich im Mannschaftsraum und können während der Fahrt angelegt werden.
Als Fahrzeug zur Brandbekämpfung wird auf unserem TLF ein elektrisch angetriebener Hochleistungslüfter und die Bullard Wärmebildkamera des Amtes Kellinghusen mitgeführt.

Weiterhin führt das TLF eine große Ausstattung an Material zur technischen Hilfeleistung sowie einen manuell ausziehbaren Lichtmast mit sich. ( siehe Technik )

Auf dem Fahrzeugdach befindet sich ein Wasserwerfer. Das Fahrzeug verfügt zusätzlich über eine Umfeldbeleuchtung.
Laut unserer Ausrückeordnung rückt das TLF bei Brandeinsätzen und Verkehrsunfällen in der Regel als erstes aus, bei anderen Einsatzstichworten als zweites Fahrzeug.