2011/15 27 Tonnen Kieselsteine über Landstraße verteilt

Am 30.06.2011 um 09.09. Uhr wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wrist zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Laut Einsatzmeldung sollte ein LKW in den Graben gefahren sein.

Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte am Unfallort auf der L114 zwischen Hingstheide und Bokel bestätigte sich diese Meldung, musste jedoch um die Hinweise ergänzt werden,dass der LKW auf der Seite lag und Betriebstoffe ausliefen. Glücklicherweise hatte sich der Fahrer des Sattelzuges bereits unverletzt aus dem Fahrzeug befreien können. Der Sattelzug lag quer auf der Fahrbahn und im Graben, so dass die Landstraße zwischen Hingstheide und Bokel sofort vollgesperrt werden musste. Die auslaufenden Betriebsstoffe wurden mittels Auffangwannen vom Wrister Rüstwagen aufgefangen und bereits auf den Boden gelaufener Diesel und Öl mittels Bindemittel aufgenommen. Es stellte sich bei der Erkundung heraus, dass das durch den Unfall der Dieseltank des Fahrzeuges beschädigt wurde und somit vor dem aufrichten des Sattelzuges leergepumpt werden musste. Hierzu wurde vom Einsatzleiter der Gerätewagen-Gefahrgut (GW-G) des Löschzug-Gefahrgut Steinburg aus Nordoe angefordert, da dieser dank der mitgeführeten Druckluftmembranenpumpe die Möglichkeit bietet, ohne viel Aufwand und relativ kleine Öffnungen effizient Stoffe abzupumpen.

Zwischenzeitlich sorgten die Einsatzkräfte mittels Schaufeln und Besen für einen freien Fahrradweg sowie eine geräumte Fahrspur. Nachdem der Diesel umgepumpt war, konnten die angeforderten Kräne mit derBergung des Sattelzuges beginnen. Als dieser aufgerichtet auf der Straße stand, wurden nochmals Betriebsstoffe mittels Bindemittel aufgenommen und anschließend der Einsatz nach über vier Stunden für die Feuerwehr beendet.

Einsatzleiter: Siegfried Plath, FW Wrist

Eingesetzte Kräfte : Feuerwehr Wrist

KDOW, TLF16/25, LF8, RW1

Löschzug- Gefahrgut: GW-G